DC07 und DC08 Fahrzeugdecoder

Änderungen und Fehlerbehebungen in chronologischer Reihenfolge

Juli 2018

  • Blaulichtfunktion Drehlicht
    • Die 3fach Lauflichtfunktion im DC07 für Drehlichter oder Lauflichtbalken ist nun in der Geschwindigkeit verstellbar (CV180-182).
      Das vierte Blaulicht ist auch bei aktivierter Lauflichtfunktion als normales Blaulicht nutzbar.

Dezember 2017

  • Tram / Straßenbahn
    • Durch setzen des Wertes 7 in der CV100 kann der DC-Car®-Decoder auch in Straßenbahnen benutzt werden. Das aktivieren dieser Funktion hat zur Folge, dass mit dem Frontblitzerausgang ein Umschalrelais oder Transistor bedient werden kann. Diese Bauteil kann zur Umschaltung der Fahrtrichtung und Abstandssteuerung genutzt werden.

Juni 2017

  • Löschzugautomatik
    • Diese ist nun auch für Fahrzeuge der Kategorie 11 (CV100) möglich.
  • Watchdog
    • Nun ist die Umschaltung zwischen 4 Minuten und 16 Miuten mit der CV26 nutzbar. Die Feineinstellung erfolgt weiterhin in CV160.

Februar 2017

  • Busfunktion für CV100=14 erweitert:
    • Für eine Parkharfe oder Busbahnhof ist es nötig an einem anderen Bus vorbeifahren zu können. Dafür ist eine neuen Funktion installiert worden: CV19=16.
  • Feuerwehrfunktion für CV100=10 erweitert:
    • Um an einem haltendem Feuerwehrfahrzeug mit einer Feuerwehr vorbeifahren zu können ist eine neue Funktion installiert worden: CV19=32.
  • Schutzfunktion für Akkutest
    • Wenn mit CV27 der Akkutest eingeschaltet ist, muss mit CV28 der Spannungswert festgelegt werden. Bei schlechter Verkabelung, zu dünne Drähte, oder schlechten Schaltern konnte es zu Fehlauslösungen kommen. So fuhren die Fahrzeuge trotz vollem Akku mit Warnblinker. Die neuen Schutzfunktion filtert solche Störungen heraus. Das führt zu einer Verzögerung von ca. 4 Sekunden bis die Akkuwarnung nun anspringt.
  • Watchdog:
    • Die Watchdogfunktion CV26=16 4 Minuten ist durch Zuschalten des Wertes 32 auf 16 Minuten erweiterbar.
  • Akkutest
    • Verbesserter Akkutest, weniger Falschmeldung. Eine einfache Akkuprüfung hat den Nachteil, dass sie einen Störimpuls den Akkualarm auslösen kann.
      Das bedeutet trotz vollem Akku wird Alarm ausgelöst. Das wurde nun verbessert.

2016 August

  • In Verbindung mit dem neuen Funktionsbaustein „J“ können die Multifunktionsanschlüsse MF3, MF4 und MF5 unabhängig voneinander ein- und ausgeschaltet werden. Eine DCC-Zentrale ist dafür nun nicht mehr zwingend notwendig sondern es genügt, die DIL-Schalter 1 und 2 des Funktionsbaustein „Switch“ auf „ON“ zu stellen und an der entsprechenden Stelle auf der Anlage ein IR-LED zu platzieren. Natürlich müssen die CV`s 25 und 27 im Fahrzeugecoder die Multifunktionsanschlüsse entsprechend als Schaltausgänge definieren.
  • Achtung: Die Firmware des Funktionsbaustein „Switch“ muss mindestens den Stand vom 01.September 2016 haben.

2016 März

  • Motorsteuerung
    • Im Test ist eine neue Motorsteuerung, die in der Zukunft mit CV22 eingestellt werden kann. Damit sollen die Testfahrzeuge kraftvoller bei niedrigeren Geschwindigkeiten fahren.
  •  Optimierungen in der XT®-Steuerungsroutine
    • Die Akkuwarnung ist nun für das XT® nutzbar. Vorher wurde immer nur Akku leer gemeldet.

2015 Dezember

  • Watchdog
    • Änderung der Zeit ist nun wie folgt möglich:
      • mit CV26=32 Zeit x 4
      • normale Laufzeit ca. 4 Minuten CV160=240
      • lange Laufzeit ca. 16 Minuten CV160=240 CV26=32

2015 November

  • neue Blaulichtfunktion Drehlicht (Drehspiegellampen/Rundumleuchten)
    • Durch aktivieren dieser Funktion in CV57=64 werden die Anschlüsse Blaulicht 1, Blaulicht 2 und Blaulicht 3 zu einem 3fach Lauflicht zusammengefasst. Damit kann eine Rundumkennleuchte simuliert werden. Für diesen Effekt war bisher immer ein L6-Lauflichttiny zusätzlich notwendig. Dieser kann nun entfallen
    • Diese Funktion kann für Drehlichter bei Einsatz- und Kommunalfahrzeugen oder auch für Laufbalken (3 Leuchten) bei Polizeifahrzeugen eingesetzt werden.

2015 August

  • Motorsteuerung
    • Neue Motorsteuerung, die mit CV22 eingestellt werden kann. Damit sollen die Fahrzeuge kraftvoller bei niedrigeren Geschwindigkeiten fahren. Achtung: bei der Datenübernahme einer älteren Fahrzeugeinstellung mit dem CV-Programmer kann CV22 auf 82 verstellt werden.
      Folgende Werte sind mögliche: 4, 8, 16

2015 Mai

  • Inspektionsheft
    • DC-Car® hat nun auch ein Inspektionsheft bekommen. Mit dem CV-Programmer ab Version 578E kann die letzte Tätigkeit an dem Fahrzeug ausgelesen werden. Beim DC07 und DC08 ab 9. Mai 2015 kann auch ein Wartungscode vom Anwender gespeichert werden. Die Daten können ausgelesen und gedruckt werden.

2015 April

  • Watchdog CV26=16
    Wenn das Fahrzeug innerhalb von einer einstellbaren Zeit (4 Minuten) kein Steuerungskommando erhält, bleibt es mit alternierend blinkenden Blinkern stehen. Diese Funktion ist vor allem für Großanlagen und Vorführungen gedacht. Verliert beispielsweise ein Fahrzeug die Spur und fährt gegen eine Mauer etc. dreht der Motor gewöhnlich solange bis der Akku leer ist bzw.
    Motor oder Reifen zerstört sind. Dies wird mit dieser Funktion in Zukunft vermieden. Durch die besondere Blinkerschaltung (Blinker links und rechts blinken abwechseln) macht das Fahrzeug damit auf sich aufmerksam.
    Zum deaktivieren reicht ein einfacher Fahrbefehl aus. Damit der Blinker wieder zurückgesetzt wird, ist ein einfaches „Blinker-Ein“- und „Blinker-Aus“Kommando notwendig.
  • Fehlerbehebung in der XT®-Steuerungsroutine

2015 Januar

2014 Dezember

  • Ausgang Hallsensor als Schaltausgang verwenden
    • In einzelnen Fällen kam es zu einem Reset des Decoders, wenn in CV111 der Wert 2 oder 123 gesetzt und der Hallsensor benutzt wurde.
      Deshalb wurde die Option „MF4 als Schaltausgang verwenden“ in die CV25 mit dem Wert 16 ausgelagert.
  • Reedschalter
    • Mit CV27=128 kann der Reedschalter umgepolt werden. Das bedeutet, dass bei einpoligen Reedschaltern der Vorspannmagnet entfallen kann, welcher den Reedkontakt immer geschlossen hat. Nach wie vor wird er zwischen Akkuplus und Reedkontakteingang geschaltet.
  • CV-Liste
    • In der  CV-Liste wurde eine farbliche Unterscheidung der Zuordnung der einzelnen CV`s zu den Decodern DC07 und DC08 vorgenommen.
      • weiß: Die CV ist für die Decoder DC07 und DC08 gültig
      • gelb: die CV ist ausschließlich für die Decoderserie DC07 gültig
      • rot: Motormanagement, diese Einstellungen wirken sich direkt auf das Fahrverhalten der Fahrzeuge aus.

2014 Oktober

  • Löschzugautomatik
    • Die Funktion erfolgt wie bei der erweiterten Feuerwehrautomatik,  jedoch führen mehrere Fahrzeuge mit aktivierter Automatik die Funktionen an der Einsatzstelle sofort aus, sobald das erste Fahrzeug den zweiten Magneten überfahren hat. Dazu sendet das Fahrzeug, was den zweiten Magneten zuerst passiert hat einen Steuerbefehl an die nachfolgenden Einsatzfahrzeuge um diesen mitzuteilen, dass die Einsatzstelle erreicht wurde. Mit der Löschzugfunktion ist es nun möglich, dass mehrere Einsatzfahrzeuge zeitgleich an der Einsatzstelle ankommen und auch gemeinsam wieder zurück zur Wache fahren, ohne dass die nachfolgenden Fahrzeuge den zweiten Magneten passieren müssen.

2014 Februar

  • Einführung der neuen Fahrzeugdecodergeneration DC07 und DC08.
    • die wichtigsten Neuerungen im Vergleich zum DC04/DC05 sind:
      • umfangreiche Ansteuerungsmöglichkeit von bis zu 2 Servos (z.B.: Wiederholungsbetrieb, freie Positionswahl, Lenkung, 2. Motor usw.)
      • weiches Beschleunigen und Abbremsen beim Fahrstufenwechsel
      • vollständige Unterstützung des Soundmoduls TBS-Micro von Thomas Benedini für Geschwindigkeitsabhängiges Fahrgeräusch sowie
        authentische Zusatzsounds wie Presslufthorn, Hupe, Martinshorn, Nebenabtrieb usw.
      • bis zu 3 zusätzliche Multifunktionsanschlüsse (Funktion über CVs definierbar)
      • Abstand-LEDs hinten seperat ein- und ausschalten
      • vorbereitet für aktive Infrarotrückmeldung (meldet Fahrzeuggattung, Fahrzeugnummer, Akkustatus, Status von Blinkern und der Frontblitzer)
      • Fahrzeitbegrenzung in Abhängigkeit des eingebauen Akkus, dieser kann via CV´s genau definiert werden