RTW der BF Dresden DD-RD 9101

Grafik1220140701_110918

Als Antrieb dient hier das GL-1-26-7 aus dem DC-Car®Portfolio. Die Anlenkung erfolgt wie üblich über eine handelsübliche Sprinter-Lenkachse. Die elektrische Energie liefert ein 380 mAh LiPo-Akku. Natürlich hat der RTW einen DC07-I Decoder mit LCIR-Fernempfänger eingebaut, welcher im Dachfenster untergebracht ist. Als Besonderheit ist bei diesem Fahrzeug das TBS-Micro Soundmodul zu erwähnen, welches ich mit den originalem Sound dieses RTW „gefüttert“ habe.

 

20140701_111113 20140701_111138

Ich habe 34 LEDs an diesem Modell verbaut. Die Umfeldbeleuchtung an den Alkhofen vorn und hinten sind, wie beim Original, getrennt schaltbar.

 

20140701_110950 20140701_111130

Die Heckabsicherungsanlage ist ein B2-Tiny aus der eigenen Produktion und wird getrennt über den Licht 2-Ausgang geschaltet.

 

20140701_120058 20140701_111042 Grafik11

In den Frontscheinwerfern wurden jeweils 3 LEDs untergebracht. 1x Blinker, 1x Abblendlicht und 1x Fernlicht (Springlicht).  Natürlich fehlen auch die Spiegelblinker nicht.

 

Ein paar Worte zum inneren Aufbau und der Modellplanung. Seit einiger Zeit setze ich alle meine Modelle in Modul- bzw. Sandwichbauweise um. Dies erleichtert den Bau des Modells in verschieden Baustufen und Etappen, denn so ein Modell wird ja nicht an einem Tag und in einem Stück gefertigt. Im Gegenzug ist der Aufwand natürlich deutlich höher. Weiterhin kann man so die einzelnen Baugruppen nach der Montage ausgiebig testen und ggf. Fehler und Probleme schnell beseitigen. Darüber hinaus erleichtert diese Bauweise die spätere Wartung ungemein, da beispielsweise der Akku als Verschleißteil recht schnell und ohne das Modell zu beschädigen, ausgetauscht werden kann.

 

20140701_085027 20140701_085048

Bei diesem Modell wurde die gesamte Mechanik mit einer Abdeckung versehen. Diese verdeckt alle spannungsführenden Teile wie Schalter, Ladebuchse, Verteilerplatine usw. Damit werden Kurzschlüsse mit den darüber befindlichen Baugruppen vermieden. Als 2. Ebene wurden der Hauptdecoder DC07-I sowie das TBS-Micro montiert. Der B8-Tiny zur Steuerung des Springlichts befindet sich in der 1. Ebene.

 

20140701_085015 20140701_085105

Die 3. Ebene bildet schließlich der Akku, welcher die Elektronik nach oben hin abschirmt und isoliert. Auf der Unterseite des Fahrzeugs sind zum einen die Micro-Ladebuchse (3polig), die 4x2polige Updatebuchse für den Hauptdecoder sowie die Programmierbuchse (4polig) für das TBS-Micro zu sehen. Die IR-LED am vorderen rechten Fahrzeugboden dient der Rückmeldung via DC-Car-XT.

 

20140701_084953

Der Aufbau ist eine komplett eigenständige Einheit, welche über eine 13polige Steckerleiste mit dem Fahrgestell mechanisch und elektrisch verbunden wird. Darüber bekommt der Anhängerdecoder, welcher die gesamte Beleuchtung des Aufbaus steuert, seine Kommandos vom Hauptdecoder. Der Lautsprecher wird vom TBS-Micro über diese Leiste ebenfalls versorgt.  Die 8polige Updatebuchse dient zur Konfiguration des Decoders.