Feuerwehrautomatik

Jeder DC-Car®-Decoder hat eine eingebaute Feuerwehrautomatik. Diese ist der Busautomatik ähnlich, hat jedoch eine ganz andere Aufgabe und auch die Funktionen unterscheiden sich. Es ist damit möglich, richtige Feuerwehreinsätze völlig automatisch ablaufen zu lassen, bzw. die Sondesignalanlage eines Einsatzfahrzeuges ohne zusätzliche Steuerelemente ein- und auszuschalten.  Mit CV100 und CV111 wird die Feuerwehrautomatik aktiviert. Was benötigt man dazu? Ganz einfach:

 

1x Einsatzfahrzeug mit DC-Car®Decoder

DSCF3900

1x Hallsensor am Fahrzeugboden montiert

DSCF3909

Zwei Magneten in der Fahrbahn

einer an der Stelle, wo der Einsatz beginnen soll (z.B. Feuerwache)

20140104_155610

einer an der Einsatzstelle (dort, wo das Einsatzfahrzeug anhalten soll)

20140104_155557

Es werden drei Betriebsarten unterschieden:

 

1.) einfache Feuerwehrautomatik (CV111=0):

Ablauf:

Fährt das Einsatzfahrzeug über den ersten Magneten werden die Blaulichter sowie die Frontblitzer aktiviert. Haben Sie ein DC-Car®-Soundmodul angeschlossen, wird dieses mit aktiviert.

Beim Überfahren des zweiten Magneten werden Blaulicht, Frontblitzer (Sound) wieder ausgeschaltet.

 

2.) erweiterte Feuerwehrautomatik (CV111=1 bzw. 123):

Ablauf

Die erweiterte Feuerwehrautomatik simuliert einen echten Feuerwehreinsatz. Sobald das Einsatzfahrzeug den ersten Magneten passiert hat, schaltet es Blaulicht, Frontblitzer (Sound) ein und fährt mit Fahrstufe 28 zum Einsatzort.

Hat es den Einsatzort (2. Magnet in der Fahrbahn) erreicht bleibt es stehen und schaltet zunächst Frontblitzer (Sound) aus. Wenn CV111 auf 123 steht wird darüber hinaus Licht 2 sowie die in CV112 definierten Lichtausgänge eingeschaltet.

Die „Einsatzdauer“ ist werksmäßig auf 20 Sekunden eingestellt und kann mit CV103 verändert werden.

Nach Ablauf dieser Zeit werden die Funktionen aus CV 111/CV112 sowie die Blaulichter ausgeschaltet und der linke Blinker sowie die Abstandsteuerung aktiviert. Das Einsatzfahrzeug wartet noch einen Moment, um ein gerade vorbeifahrendes Fahrzeug passieren zu lassen und ordnet sich dann in den Verkehr ein. Im Anschluss schaltet es den Blinker links wieder aus. Die Abstandsteuerung hält die nachfolgenden Fahrzeuge an und verhindert eine Kollision beim Einordnen in den laufenden Verkehr.

Es werden zwei Einsatzstellenarten unterschieden:

1.) In diesem Fall ist es möglich, den Verkehr an der Einsatzstelle vorbeizuleiten. Wenn dies der Fall ist muss  in CV100 den Wert 10 eingestellt bekommen. Dieser Wert legt fest, dass während des Aufenthaltes an der Einsatzstelle die Abstandsteuerung ausschaltet ist. Außerdem wird damit die Löschzugfunktion aktiviert.

2.) Alle Fahrzeuge werden hinter dem Einsatzfahrzeug angehalten, solange das Einsatzfahrzeug sich an der Einsatzstelle aufhält. In diesem Fall muss die CV100 auf den Wert 11 eingestellt werden.

3.) Löschzugfunktion

Ablauf:

Einsätze, die mehr als ein Fahrzeug erfordern sind mit der erweiterten Feuerwehrautomatik nur sehr umständlich und absolut nicht vorbildgerecht machbar. Jedes Fahrzeug, was den ersten Magneten passiert hat, muss über den zweiten Magneten fahren, um die entsprechenden Funktionen an der Einsatzstelle auszuführen. Es sieht schon sehr merkwürdig aus, wenn jedes Fahrzeug einzeln ankommt und abfährt. Deshalb ist nun eine neue Funktion im DC-07/DC08-Decoder eingebaut, die es ermöglicht, dass beliebig viele Fahrzeuge zu einer Einsatzstelle ausrücken, gemeinsam ankommen und auch gemeinsam wieder zurück zur Wache fahren.

Dazu muss jedes Fahrzeug in CV100 die Gattung 10 oder 11 sowie in CV111 den Wert 1 oder 123  eingestellt haben. Das Fahrzeug, welches nach überfahren des ersten Magneten (Start der Feuerwehrautomatik), den zweiten Magneten (Einsatzstelle erreicht) zuerst überfährt, sendet automatisch ein Signal an das nachfolgende Einsatzfahrzeug, worauf dieses anhält und dieselben Funktionen ausführt, als wäre es gerade über den zweiten Magneten gefahren. Jedes nachfolgende Fahrzeug mit o.g. Einstellung führt die entsprechenden Funktionen aus. Nach der eingestellten Zeit (i.d.R. 20sec.) fahren die Fahrzeuge mit gemäßigter Geschwindigkeit und ohne Sondersignal zurück zum Ausgangsort. Alle Fahrzeuge, die den zweiten Magneten noch nicht überfahren haben, müssen nun zwangsläufig über diesen drüber fahren. Dabei wird der Magnet ignoriert, um die Feuerwehrautomatik nicht erneut auszulösen. Erst beim nächsten Magneten startet die Feuerwehrautomatik von neuem.

 

Folgende CVs sind für die Nutzung der Feuerwehrautomatik wichtig:

  • CV100 = legt die Fahrzeuggattung fest und definiert die Art der Einsatzstelle bzw. ob die Abstandststeuerung während des Aufenthaltes an der Einsatzstelle ein- bzw. ausgeschaltet ist
    • Wert 1o Abstandsteuerung bei Halt AUS, Aktivierung der Löschzugfunktion
    • Wert 11 Abstandsteuerung bei Halt EIN, Aktivierung der Löschzugfunktion
  • CV101 = Blinkzeit für Funktionsbaustein E7
  • CV102 = Fahrstufe auf die abgebremst wird bei Funktionsbaustein E7
  • CV103 = Zeit in Sekunden, die ein Einsatzfahrzeug an einer Haltestelle wartet, wenn es einen Halt-Befehl vom Funktionsbaustein E2 bis E5 bekommt bzw. nach erkennen des 2. Magneten. Ist dieser Wert 0, dann wird die automatische Abfahrt nicht eingeleitet.
  • CV104 = Blinkzeit für den linken Blinker. Gültig für Funktionsbaustein E6 oder Automatik für Bus und Einsatzfahrzeug. Die Zeit bestimmt, wie lange ein Fahrzeug links blinkt, bevor es losfährt. Hat das Fahrzeug die Gattung 10 oder 14, so wird die Abstandssteuerung mit dem Einschalten des Blinkers wieder aktiviert. Der nachfolgende Verkehr wird angehalten, damit sich das Fahrzeug nach Ablauf der Zeit wieder in den fließenden Verkehr einfädeln kann. Die Zeit sollte so bemessen sein, dass der Verkehr auf jeden Fall an dem stehenden Fahrzeugvorbeigefahren ist, bevor dieses wieder losfährt.
  • CV105 = Fahrstufe mit der ein Einsatzfahrzeug aus der Einsatzstelle anfährt. Gültig für Funktionsbaustein E oder Automatik für Bus und Einsatzfahrzeug
  • CV106 = Blinkzeit für den linken Blinker nach der Ausfahrt. Gültig für Funktionsbaustein E oder Automatik für Bus und Einsatzfahrzeug. Bestimmt die Zeit, wie lange der linke Blinker noch eingeschaltet bleibt,nachdem das Fahrzeug aus der Einsatzstelle losgefahren ist.
  • CV107 = Zeit in der während eines automatisch eingeleitetem Abfahrbefehls kein erneuter Haltebefehl angenommen wird. Gültig für Funktionsbaustein E. Diese Zeitfenster verhindert, dass durch den Haltebefehl des Funktionsbausteins dasFahrzeug sofort wieder angehalten wird.
  • CV108 =Haltezeit für Funktionsbaustein D1 – D4
    •       0 = hält so lange bis ein An- oder Abfahrbefehl empfangen wird
    • 1-63 = hält 1-63 Sekunden
  • CV111 = Aktiviert die Feuerwehrautomatik
    • Wert 0 einfache Feuerwehrautomatik aktiv
    • Wert 1 erweiterte Feuerwehrautomatik aktiv
    • Wert 123 erweiterte Feuerwehrautomatik aktiv, nach erreichen des 2. Magneten wird Licht 2 für Dauer des Aufenthaltes eingeschaltet
  • CV112 = Definition der Funktionen während des Halts
    •     1 = Linker Blinker
    •     2 = Rechter Blinker
    •     3 = Warnblinker
    •     4 = Licht 2
    •     5 = Licht 3 (Abhängig von CV20)
    •   16 = Licht 4 (Abhängig von CV20)
    •   32 = Blaulichter
    •   64 = Frontblitzer
    • 128 = Fahrlicht